Freitag, 13. Dezember 2013

[gelesen] Butter bei die Fische - Levke Winter

Butter bei die Fische
 ....was soll ich sagen, das hat sich jetzt wirklich gezogen und war von Seite ca. 155 - 250 wirklich zäh zu lesen (schade, schade). Ich habe mich aber durchgebissen und es doch geschafft. 
Kurz zum Inhalt:
Kommissar Elias K.(er ist mir wirklich sehr sympatisch) wird von Hannover nach Ostfriesland strafversetzt. Kaum angekommen, muss er das Verschwinden eines Mädchen aufklären. Er nervt seine Kollegen mit gelben Klebezetteln (na wie heißen die wohl :-) )
Wird vom Hahn der pferdegesichtigen (die Beschreibung fand ich jetzt nicht so gut gewählt) Staatsanwältin attackiert und hat mit der Norddeutschen Sturheit zutun. 
Es gibt einige Irrungen und Wirrungen. Das Ende ist nicht wirklich vorraus zu sehen. 
Da es das Debüt von Levke Winter ist, bin ich auf das nächste Buch gespannt. Frei nach dem Motto "alles ist ausbaufähig"

1 Kommentar:

  1. Hi :)
    Ich veranstalte dieses Jahr meine letzte Lesenacht, es würde mich freuen wenn du teilnehmen würdest :)
    Fantasy-Lesenacht die Vierte - Lesen bis der Weihnachtsmann kommt

    AntwortenLöschen