Montag, 19. März 2012

Winterkartoffelknödel

Franz Eberhofers erster Fall

Nachdem der Eberhofer Franz seinen Dienst bei der Münchner Polizei quittieren musste und in sein niederbayerisches Heimatdorf Niederkaltenkirchen strafversetzt wurde, schiebt er eine ruhige Kugel. Seine Streifegänge führen ihn immer zum Wolfi auf ein Bier oder an den Küchentisch seiner stocktauben Großmutter. Sehr erholsam, bei all dem Zoff mit einem hanfanbauenden Vater (Alt-68er), der ihn mit Beatles-Dauerbeschallung noch in den Wahnsinn treibt. Aber manchmal muss der Eberhofer Franz auch in ziemlich grausigen Todesfällen ermitteln. So wie bei seinem ersten Fall: Da ist diese Geschichte mit den Neuhofers, die an den komischsten Dingen sterben. Mutter Neuhofer: erhängt im Wald. Vater Neuhofer (Elektromeister): Stromschlag. Jetzt ist da nur noch der Hans. Und wer weiß, was dem bevorsteht ...
Beschreibung: DTV
 Meine Meinung:
 Ein wirklich witzig geschriebener Krimi. Die Oma ist der Hit, man muss sie einfach mögen. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil

Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch letztens in der Buchhandlung in der Hand. Ich konnte mich aber nicht entscheiden ob ich mitnehmen soll.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das als Hörbuch, gnadenlos komisch und auch der Nachfolger (Dampfnudelblues) ist super!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina,

    ich kenne das Buch, habe es vor ca. 4 Wochen gelesen und mich bei vielen Stellen fast wechgelacht.Ist mal ein etwas anderer Krimi...

    viel Spaß noch beim Lesen
    Susanne

    http://frankensoeckle.blogspot.de

    AntwortenLöschen